Home
aktuell

Freiburg-Premiere ante portas!

Dass das Weihnachtsoratorium für Kinder und Familien erstmals in Freiburg aufgeführt wird, ist nicht die einzige Premiere, auf die Zuseher wie Ausführende gespannt sein dürfen: Die Vokalakademie Berlin darf sich auch erstmals in Baden-Württemberg einer breiten Öffentlichkeit präsentieren.
Gemeinsam mit dem Prometheus Ensemble Freiburg und Solisten wird die Vokalakademie Berlin unter der Leitung von Frank Markowitsch das Monumentalwerk des Barockmeisters auch für die Kleinsten greifbar machen.

Der Kartenvorverkauf läuft sehr gut, das erste von drei Konzerten ist bereits seit mehreren Wochen so gut wie ausverkauft. Also ran an den Bestellbutton, um noch Tickets zu ergattern!

08.12.18  16 Uhr  |  Friedenskirche Freiburg
08.12.18  18 Uhr  |  Friedenskirche Freiburg
09.12.18  16 Uhr  |  Pfarrkirche St. Peter und Paul, Freiburg-St. Georgen
reservix_logo

Vokalakademie Berlin
Prometheus Ensemble Freiburg

Susanne Ellen Kirchesch | Sopran und Sprecherin (Maria)
Franziska Markowitsch | Alt
Matthias Jahrmärker | Bass und Sprecher (Josef)

Kristina Heldmann | Illustrationen
Sascha von Donat | Regie
Frank Markowitsch | Musikalische Leitung

gefördert durch:
ebhs_logo     Freiburg_Logo     sparkasse_logo

 

Hier gibt es ein paar Szenen zur Vorfreude: 

 
aktuell

Crowdfunding erfolgreich! Die Vokalakademie Berlin sagt danke und bis bald!

Vor wenigen Tagen ist das von der Vokalakademie Berlin für die Realisierung der Kinder- und Familien-Weihnachtsoratoriums-Konzerte initiierte Crowdfunding ausgelaufen und spannender hätte es wohl nicht mehr sein können. Mit der Hilfe vieler altbekannter und auch neuer Freunde der Vokalakademie Berlin konnte das ambitionierte, aber auch notwendige Ziel von € 10.000 schlussendlich erreicht werden.
Nicht nur die Vokalakademie Berlin freut sich riesig, auch Herzen in diversen Freiburger Kinderheimen und Schulen werden hoch springen, denn durch eine Kooperation können nun einige Kinder zu einem Konzert kommen, obwohl sie vielleicht gar keine Eltern mehr haben, die mit ihnen hingehen können.
Ach, wär nur immer bald Weihnachten!
 

Projekt unterstützen
aktuell

Pressestimmen zum Auftritt in La Chaise-Dieu

Wir freuen uns über das positive Presseecho auf das Konzert in La Chaise-Dieu:

"In den Fugen offenbaren sich die Qualitäten der Vokalakademie Berlin (und auch ihre gute Vorbereitung): Klarheit, Präzision und schöne Farben. (...) In Erinnerung werden dem Publikum vor allem die starken Kontraste des Engelschores "O Heil euch" und natürlich der großartige Schlusschor ("Welten singen Lob und Ehre") bleiben."
Emmanuel Deroeux, Ôlyrix Online, 20.08.2018 (hier zum vollständigen Online-Artikel) 


aktuell

Die Vokalakademie beim Musikfestival von La Chaise-Dieu

Zum nunmehr 52. Male werden auch diesen Sommer einige Tausend Musikfreunde und Liebhaber geistlicher Musik ins Herz Frankreichs, in die Auvergne, pilgern. Umgeben von altehrwürdigen Gemäuern mit einzigartiger Akustik, wie die der gotischen Abteikirche Saint-Robert, erklingen bei diesem bedeutenden Klassikfestival vor allem Sakralwerke unterschiedlichster Art.
Die Vokalakademie Berlin wird ihr Debüt in La Chaise-Dieu am 19. August mit wohlvertrauten Werken und Musikern geben: Franz Schuberts Stabat Mater sowie Ludwig van Beethovens Christus am Ölberge werden gemeinsam mit Jérémie Rhorer und dem Orchester Le Cercle de l'Harmonie in der Kirche, die nochmal gute 400 Jahre älter als die Musik ist, zur Aufführung gebracht.

Nähere Konzertinformationen Schubert/Beethoven

Hier ein musikalischer Vorgeschmack mit einem Ausschnitt vom letzten Konzert dieses Programms!


aktuell

Musikfestspiele Potsdam Sanssouci 2018

Die Musikfestspiele Potsdam Sanssouci haben dieses Jahr Europa und die Lebendigkeit des Europagedankens zum Thema. Erforscht wird die Vielfalt der Musikregionen und Musiktraditionen. Zusammen mit dem Ensemble Saraband ist die Vokalakademie Berlin am 17.06. in der Friedenskirche zu Potsdam mit dem Programm „Unter einem Himmel“ zu Gast.

Auf dem Programm stehen christliche und muslimische Psalmvertonungen von Ali Ufki (aka Wojciek Bobowski, ~1610–1675), dessen Lebensgeschichte sich wie ein Abenteuerroman liest. Ali Ufki übertrug Lieder aus dem „Genfer Psalter“, dem bedeutenden Gesangbuch der reformierten Kirche, in die türkisch-osmanische Musik.

In „Unter einem Himmel“ verbinden die Musiker des Ensembles Saraband unter Leitung ihres Günders Vladimir Ivanoff Ali Ufkis Kompositionen mit denen von Claude Goudimel (1514-1572) und Jan Pieterszoon Sweelink (1562 – 1621). Dies alles verspricht ein spannendes Hör- und Seherlebnis zu werden, denn zusammen mit den Musikern und Sängern werden zwei wirbelnde Mevlevi-Derwische auftreten!

Nähere Konzertinformationen


aktuell

Pressestimmen zum Auftritt in Köln

Wir freuen uns über das positive Presseecho auf das Konzert im der Kölner Philharmonie:

"Die Vokalakademie Berlin konnte ihre Einsätze immer so mit dem würdevollem Ansatz versehen, dass er nicht eintönig erschien, sondern den deutschen Text, Botschaft und Musik des Stabat Mater ernst nahm. (...) Mit Leichtigkeit und präzisen Akzenten in der ersten Chorfuge, herrschaftlich, auftrumpfend markig in der Anrufung mit dem Blech und nachdrücklich frisch, geborgen und in großer Souveränität im „Amen“ machten sie diese zur leuchtenden und einleuchtenden Überzeugung aller. (...) Die Vokalakadmie Berlin bestach mit einer trennscharfen Weichheit, zu der noch in ihrer dramatischeren Turba-Rolle der Krieger und Jünger die mächtigen, zackig-wendigen und gestochenen Eigenschaften hinzutraten."
Jens Klier, 23.03.2018 (hier zum vollständigen Online-Artikel) 


aktuell

Pressestimmen zum Auftritt in Paris

Wir freuen uns über das positive Presseecho auf das Konzert im Pariser Théâtre des Champs Elysées:

"Die Vokalakademie Berlin zeichnet sich besonders durch ihren schönen, perfekt auf das Repertoire abgestimmten Klang aus. (...) Die feierliche Messe wird sofort von dem Berliner Ensemble, bestehend aus jungen Sängern mit außergewöhnlichen Fähigkeiten, getragen. Das Kyrie bietet ihnen von Anfang an die Möglichkeit, (fast) ohne das geringste Vibrato einen schönen Klang zu entfalten. Das dynamische Dirigat ermutigt sie in ihrer sichtbaren und ansteckend wirkenden Begeisterung. Es ist so schön, ein Vokalensemble zu hören (und zu sehen), das besonders motiviert scheint, das Publikum für sich zu gewinnen. (...) Sie sind zu überaus erstaunlichen Farbschattierungen fähig, und die Tenöre verdienen eine besondere Erwähnung für die Passagen in wunderbar ausgeführter Kopfstimme."
Violette Renié, Ôlyrix Online, 17.01.2018 (hier zum vollständigen Online-Artikel) 

"Die Vokalakademie, ein Ensemble von kaum 40 Stimmen, passt sich perfekt der Literatur an und tritt niemals als ungehobelte Masse auf, die es wagen würde, das Gesamtbild zu trüben. Alle Stimmgruppen stellen sich gleichsam makellos und effektvoll vor."
Vincent Guillemin, ResMusica Online, 19.01.2018 (hier zum vollständigen Online-Artikel)


aktuell

Und wie war Ihr Weihnachten?

Eine musikalische Bescherung durften viele Kinder und deren Eltern vergangenen Dezember erleben, und wie vor zwei Jahren durften sich die Vokalakademie Berlin, das Prometheus Ensemble Berlin sowie Frank Markowitsch über wunderbare Rückmeldungen freuen.
Dass die Kinderversion von Bachs Weihnachtsoratorium mittlerweile kein Geheimtipp mehr ist, mussten etliche Interessenten schmerzlich erfahren. Denn beide Konzerte waren restlos ausverkauft, und die Zuseher im Potsdamer Nikolaisaal - ob jung, ob alt - dankten es den Darbietenden mit kaum enden wollendem Applaus.
Den leer Ausgegangenen sei tröstend mitgeteilt, dass das nächste Kinder-Weihnachtsoratorium bestimmt wieder kommt!

Kinder-WO_2017


aktuell

Pressestimmen zu den Auftritten beim Musikfest Bremen

Wir freuen uns über das positive Presseecho auf die Konzerte im Rahmen des Musikfestes Bremen:

"Die Vokalakademie Berlin ist mit jungen, perfekt geschulten und begeisterten Sängerinnen und Sänger besetzt. (...) Das Ensemble sang homogen, in den feinsten Schattierungen strahlend rein bis in die Höhen im Sopran, klangvoll im Alt und substanzreich in den Tenören und Bässen."
Ilse Walther, Kreiszeitung Verden, 31.08.2017 (hier zum vollständigen Online-Artikel)


aktuell

Pressestimmen zum Auftritt bei den Musikfestpielen Potsdam Sanssouci

Wir freuen uns über das positive Presseecho auf das Konzert im Rahmen der Musikfestspiele Potsdam Sanssouci:

"... mit großer Begeisterung haben die Zuhörer in der Friedenskirche an dem musikalischen Ereignis teilgenommen ..."
Klaus Büstrin, Potsdamer Neueste Nachrichten, 26.06.2017 (hier zum vollständigen Online-Artikel)

"... geschwinde, ihr wirbelnden Winde ..."
Carlos Solare, Festspielreporter (hier zum vollständigen Online-Artikel)


aktuell

Pressestimmen zu Così fan tutte mit René Jacobs

Wir freuen uns über das positive Presseecho auf die konzertanten Aufführungen von Così fan tutte mit René Jacobs:

"... so frisch präsentierten sich die starken, jungen Stimmen der sechszehnköpfigen Vokalakademie Berlin, die als Soldaten- oder Festchor mit Solisten und Orchester um die Wette strahlten ..."
Jens Klier, Bachtrack.com (hier zum vollständigen Online-Artikel)

"... eine glückselig machende Aufführung mit einer exzellenten Vokalakademie Berlin ..."
Christoph Zimmermann, Kölnische Rundschau & General-Anzeiger, 24.04.2017

"... the Vokalakademie Berlin sang with incisive and well-blended tone ..."
N/A, Operatraveller.com (hier zum vollständigen Online-Artikel)

"... die hervorragende, vom Freiburger Chorprofessor Frank Markowitsch einstudierte Vokalakademie Berlin ..."
Johannes Adam, Badische Zeitung, 28.02.2017 (hier zur Online-Version des Artikels)


aktuell

Großer Erfolg mit René Jacobs und dem Freiburger Barockorchester

Nachdem die Vokalakademie Berlin vor einiger Zeit Mozarts Le nozze di Figaro in ihr Repertoire aufnehmen durfte, musizierte sie nun gemeinsam mit René Jacobs und dem Freiburger Barockorchester Così fan tutte in einer konzertanten Fassung.
Das bereits Wochen im Voraus ausverkaufte Konzert wurde ein voller Erfolg und die Vokalakademie Berlin war mittendrin statt nur dabei.
Eine umfangreiche und kompetente Schilderung, was sich an dem Abend im Freiburger Konzerthaus im wahrsten Sinn des Wortes abgespielt hat, gibt es im Online-Artikel der Badischen Zeitung nachzulesen.
Zu ergänzen ist lediglich, wie dem Publikum vor Ort die Aufführung gefallen hat: Standing Ovations im gesamten Saale!
 

aktuell

Pressestimmen zur neuen CD

Wir freuen uns über das positive und vielfältige Presseecho auf unsere aktuelle CD "Salve Regina - Vokalmusik zum Lob der Maria von Antonio Caldara":

"... das Ensemble singt sehr schön und die Mitglieder machen eine gute Figur in den Soloabschnitten ..."
N(A, Toccata 06/17

"... die vorzüglich einstudierte Vokalakademie Berlin vermag restlos für sich einzunehmen ..."
Mátyás Kiss, neue musikzeitung online (hier zum vollständigen Online-Artikel)

"... the music is well served by the warm but precise ensemble ..."
Tony Way, Limelight Magazine (hier zum vollständigen Online-Artikel)

"... eine höchst professionelle Darbietung: die Intonation ist perfekt, die motivische Ausformulierung sehr akzentuiert ..."
Dr. Éva Pintér, Klassik Heute (hier zum vollständigen Online-Artikel)

"... die Vokalakademie Berlin kann sowohl leicht und schlank als auch gravitätisch und ernst ..."
Reinmar Emans, Fono Forum 03/17

"... erhebend das A-cappella-Niveau ..."
Johannes Adam, Badische Zeitung (hier zum vollständigen Online-Artikel)

"... I am generally enthusiastic about these performances ..."
Johan van Veen, musica Dei donum (hier zum vollständigen Online-Artikel)

"... mit dieser Einspielung sollte sich die Erkenntnis weiter durchsetzen, dass Caldara zu den einfallsreichsten und ausdrucksstärksten Kirchenmusikern der Musikgeschichte zählt."
Peter Sühring, Concerto

"... die wunderbare Vokalakademie Berlin, deren sehr gute Einzelstimmen zur Einheit verschmolzen sind ..."
Jürgen Kesting, SWR 2 Treffpunkt Klassik (hier zur Sendungsseite)

"... warme exzellente Farbgebung ..."
Uwe Krusch, Pizzicato (hier zum vollständigen Online-Artikel)

"... einer der Berliner Geheimtipps ..."
Jens Lehmann, inforadio vom rbb (hier zum vollständigen Online-Artikel)

"Eine gelungene CD!"
Astrid Belschner, kulturradio vom rbb (hier zum vollständigen Online-Artikel)

"Alles ist beglückend an dieser zweiten CD der Vokalakademie Berlin."
Ute Schalz-Laurenze, Chorzeit

"Ein außergewöhnliches Hörerlebnis."
Jan-Geert Wolff, Schreibwolff-Magazin (hier zum vollständigen Online-Artikel)

"The astonishing 16-voice Crucifixus is an endless cycle of suspensions and unexpected harmonic shifts that eclipses even Lotti’s iconic eight- and 10-voice settings."
Alexandra Coghlan, Gramophone


aktuell

Neue CD erschienen!

Cover Salve Regina

Seit 30. September 2016 ist unsere zweite CD im Handel erhältlich!

"Antonio Caldara: Salve Regina - Vokalmusik zum Lob der Maria" (Rondeau Production)

Weitere Informationen zur CD und Bestellmöglichkeiten finden Sie in hier.

 

 


aktuell

Crowdfunding erfolgreich!

 

Das Crowdfunding, mit dem die Vokalakademie Berlin ihre für Februar 2016 geplante CD-Produktion mit geistlicher Chormusik von Antonio Caldara finanziert, ist erfolgreich! Fünf Tage vor Laufzeitende wurde das Fundingziel in Höhe von 8.000,-€ auf der Crowdfunding-Plattform Startnext erreicht.

Bis zum 17. Februar um 23.59 Uhr können noch weitere Unterstützungen einbezahlt werden, dann ist die Kampagne abgeschlossen. Auch alles Geld, das zusätzlich zu den angestrebten 8.000,-€ eingeht, wird zu 100% für die Finanzierung der CD verwendet.

Die Vokalakademie Berlin ist dankbar und stolz, dass sie damit bereits ihre zweite CD mittels Crowdfunding finanziert hat. Wir bedanken uns bei allen Fans und Unterstützern!


aktuell

Wir suchen Freunde!

Anlässlich ihrer Konzerte auf der chor.com in Dortmund hat die Vokalakademie Berlin ihren neu gegründeten Freundeskreis präsentiert. Wir freuen uns über viele neue Freundschaften und über die Unterstützung aus unserer Fangemeinschaft.

Werden auch Sie Teil des Freundeskreises der Vokalakademie Berlin! Einfach hier klicken oder eine Mail an freundeskreis@vokalakademie-berlin.de senden.


aktuell

Presse-Echo zur Debüt-CD

Wir freuen uns über die vielen positiven Reaktionen auf unsere Debüt-CD. Nach zahlreichen Besprechungen im Radio (u.a. in kulturradio vom rbb, WDR 3, Radio Bremen, MDR Figaro) lobt nun auch die Presse das neue Werk:

"Die Vokalakademie Berlin bringt die mehrstimmigen Sätze zu blühendem Leben."
Thomas Schacher, Neue Zürcher Zeitung, 28.12.2012

"Eine Glanzleistung!"
Peter Sühring, Concerto. Magazin für Alte Musik 245, Sep-Okt 2012

„Dieser Chor scheint alle Konkurrenz weit hinter sich zu lassen und zwingt selbst den kritischsten Hörer zu emphatischer Begeisterung.“
Hans- Jürgen Thiers, Thüringische Landeszeitung, 8.9.2012

„Mit diesem selten eingespielten Werk gibt die vorzügliche Vokalakademie Berlin unter Leitung von Frank Markowitsch ihr CD-Debüt – ein Glanzlicht geistlicher Chormusik.“
Dr. Eberhard Kneipel, Ostthüringer Zeitung, 15.9.2012

Hier können Sie die CD direkt bestellen.


aktuell

Debüt-CD

tl_files/template_vok/galerie/ROP6062_Cover_RGB_1200.jpgSeit 2012 ist unsere Debüt-CD "Alessandro Scarlatti: Vespro della Beata Vergine" (Rondeau Production) im Handel.

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier.

 

 


aktuell

Facebook und Newsletter

Alle spannenden Neuigkeiten über die Vokalakademie Berlin gibt es in unserem Newsletter. Einfach hier abonnieren!

Werdet Fan der Vokalakademie Berlin auf FacebookLink zur Facebook-Seite

   Vokalakademie Berlin      
 auch online erfolgreich:      
mit über 70 Fans und      
mehr als 130% Finanzierung      
bei startnext.de      

   Vokalakademie Berlin      
 auch online erfolgreich:      
mit über 70 Fans und      
mehr als 130% Finanzierung      
bei startnext.de